✔️ 30 Tage Geld-zurück Garantie | ✔️ Gratis Versand ab 35€ | ✔️ Kauf auf Rechnung | ✔️ Zahlung mit PayPal

CBD in der Schwangerschaft?

cbd während der schwangerschaft

Die Schwangerschaft gehört für die meisten Frauen wohl zu einer der schönsten Zeiten im Leben. Der Kindertraum wird endlich wahr und die Beziehung zu dem neuen Menschenkind wird von Tag zu Tag gestärkt.

Mit dem Tag, an dem die Schwangerschaft festgestellt wird, übernehmen werdende Mütter nicht nur die Verantwortung für sich selbst, sondern auch für den Nachwuchs und wollen, soweit es möglich ist, auf den Einsatz von Medikamenten gegen die Schwangerschaftssymptome verzichten.

 

In der Schwangerschaft gibt es die unterschiedlichsten Symptome, die zwar dazugehören, aber nicht unbedingt erwünscht sind.

 

Viele Begleiterscheinungen könnten auch durch die Einnahme von natürlichen CBD-Produkten gelindert werden, doch kann man CBD während und nach der Schwangerschaft einnehmen?

Die Schwangerschaft - eine schöne Zeit mit unerwünschten Begleitsymptomen

Werdende Mütter haben mit den unterschiedlichsten Symptomen zu kämpfen. Die unerwünschten Nebenwirkungen der Schwangerschaft unterscheiden sich von Frau zu Frau und können stärker und weniger stark ausgeprägt sein.

Zu den häufigsten Symptomen gehören:

  • morgendliche Übelkeit und Erbrechen
  • Müdigkeitserscheinungen und Schlafstörungen
  • Stimmungsschwankungen bis zu depressiven Verstimmungen
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Angststörungen
  • Antriebslosigkeit
  • Gewichtszunahme durch vermehrten Appetit
  • Rückenschmerzen
  • Spannungsschmerzen

Welche Schwangerschaftssymptome könnte CBD lindern?

CBD mit all seinen Applikationsmöglichkeiten wird viele positive Wirkungen nachgesagt. Cannabidiol kann appetitanregend sein, gegen Erbrechen und der morgendlichen Übelkeit helfen, Rücken- oder Spannungsschmerzen lindern, den Geist entspannen, Angststörungen reduzieren und das Ein- und Durchschlafen fördern.

 

Ebenso kann CBD dabei helfen, depressive Verstimmungen und Stimmungsschwankungen abzuschwächen und für einen ausgeglichenen mentalen Zustand beitragen, der sich wiederum positiv auf die physische Gesundheit auswirken kann.

 

Das CBD die Fähigkeit besitzt, Kontraktionen zu vermindern, wurde bereits in einer Studie im Jahr 2010 nachgewiesen und würde gerade bei der Geburt für weniger starke Wehen und somit weniger Schmerzen sorgen.

 

baby

 

CBD und Schwangerschaft - das sagen klinische Studien

Produkte die THC enthalten sowie Tabakerzeugnisse, Alkohol und alle anderen Drogen, die die frühkindliche Entwicklung des ungeborenen Kindes stören und eine Frühgeburt auslösen können, sollten während der Schwangerschaft und in der Zeit, in der das Kind gestillt wird, nicht eingenommen werden.

 

Bei CBD handelt es sich um einen natürlichen Stoff ganz ohne berauschende Wirkungungen für den Körper. Leider ist die Studienlage in diesem Bereich nur sehr eingeschränkt verfügbar und eine klare Antwort auf die Frage, ob CBD-Prdukte während oder nach der Schwangerschaft eingenommen werden dürfen, gibt es bisher nicht.

 

Generell stuft die WHO (Weltgesundheitsorganisation) CBD als ungefährlich ein. Dennoch sollten Schwangere und stillende Mütter vor der Einnahme ihren behandelnden Arzt oder ihre behandelnde Ärztin konsultieren und sich beraten lassen. Zudem sollte die Dosierung von CBD nur in geringen Maßen erfolgen.

 

mutter mit kind

Fazit: CBD in der Schwangerschaft - ja oder nein?

Cannabidiol, so bestätigt auch die WHO, ist generell ungefährlich und kann viele der Begleiterscheinungen in der Schwangerschaft lindern.

Im Internet finden sich einige positive Erfahrungsberichte für die Anwendung von CBD während der Schwangerschaft, doch leider ist das Thema klinisch bisher nicht ausreichend erforscht und es gibt derzeit keine aussagekräftigen Studien dazu.

 

Ob Cannabidiol eingenommen wird, müssen die werdenden Mütter selbst entscheiden. Vor der Einnahme empfiehlt es sich jedoch, ein Gespräch mit dem behandelnden Arzt oder der behandelnden Ärztin zu halten.

 

Hinweis: In diesem Artikel berichten wir über rezeptpflichtiges Cannabis, rezeptpflichtiges CBD oder freiverkäufliches bzw. legales CBD. Die auf unserem Webseite dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung und sind nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Verhütung von Krankheiten gedacht. Heil- und Nutzversprechen werden ausgeschlossen. Informationen und Beschreibungen auf unserer Seite stellen keine verbindliche Auskunft oder Beratung dar. Aus diesem Grund kann diese auch keine Untersuchung, Diagnose oder eine Beratung eines Arztes oder Therapeuten ersetzen. Die Informationen auf diesen Seiten sind nicht dazu gedacht, dass man sich selbst diagnostiziert um evtl. Krankheiten oder Leiden selbst zu behandeln. In diesem Fällen solltest du einen Arzt oder Therapeuten konsultieren. Danke für dein Verständnis. Dein Amiredita Premium CBD Team